Historischer Verein für Oberpfalz und Regensburg

Regionalgruppe Schwandorf

Samstag11.04.
14:00 Uhr
Regionalgruppe Schwandorf

Vom Gold zum Glas

Siedlungsgeschichtliche Wanderung
Führung: Lorna Simone Baier
Treffpunkt: Infostelle des Goldlehrpfades bei Unterlangau

Der Raum Oberviechtach zählt zu den reichsten Goldlagern in Mitteleuropa. Der Goldbergbau in Langau ist seit 1318 urkundlich belegt. Bis heute sind Spuren davon im Gelände erkennbar. Bei einer ca. 3,5 Kilometer langen Wanderung mit der zertifizierten Natur- und Wanderführerin Lorna Simone Baier entlang des Gold-Lehrpfades werden 700 Jahre Goldbergbau in der Oberpfalz erlebbar. Weitere Infos finden Sie unter unter www.waelle-und-wege.eu.

Die Wanderung wird am 6. Juni, 1. August und 26. September 2020 jeweils um 14 Uhr wiederholt.

Unkostenbeitrag: 3 Euro (Erw.) bzw. 2 Euro (Kinder). Anmeldung über Tourismusbüro Oberviechtach unter Tel. 09671 / 30716. Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Stadt Oberviechtach
Die Info-Stelle am GOLD-Lehrpfad bei Unterlangau/Oberviechtach (Foto: Thomas Kujat)
Sonntag26.04.
14:00 Uhr
Regionalgruppe Schwandorf

Das Kriegsende in Schwarzhofen in Augenzeugenberichten

Moderation: Alfred Wolfsteiner und Maximilian Beer
Ort: Schwarzhofen, Rathaus, Marktpl. 5, Sitzungssaal

Am 14. Februar 1945 erreichte der 2. Weltkrieg auch Schwarzhofen: Der Ort wurde bombardiert. Ende April passierten zudem zwei Todesmärsche mit KZ-Häftlingen aus Flossenbürg den Markt. Aus einer Reihe von vorliegenden Augenzeugenberichten soll versucht werden, die Ereignisse zu rekonstruieren. Außerdem wird die beeindruckende Persönlichkeit des ehemaligen KZ-Häftlings Otto Küsel vorgestellt, der in Auschwitz die Häftlingsnummer 2 trug und der nach seiner Befreiung bis zu seinem Tod in Schwarzhofen lebte.

Eintritt frei. Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Kulturförderkreis Schwarzhofen
Gedenkstein an der Straße von Schwarzhofen nach Neunburg v. W. für die dort ermordeten KZ-Häftlinge vom April 1945 (Foto: Alfred Wolfsteiner)
Samstag30.05.
14:00 Uhr
Regionalgruppe Schwandorf

Der Michelsberg bei Nittenau

Siedlungsgeschichtliche Wanderung
Führung: Lorna Simone Baier
Treffpunkt: Kapelle in Michelsberg oberhalb Bodenstein

Das Gebiet am Regenknie bei Nittenau ist reich an siedlungsgeschichtlichen Spuren: Altstraßen, Befestigungsanlagen, abgegangene Orte und anderes mehr sollen im Rahmen der Reihe „Wälle und Wege“ auf einer ca. dreistündigen Wanderung mit der zertifizierten Natur- und Wanderführerin Lorna Simone Baier (Länge; 8,5 km ) vorgestellt werden. Weitere Informationen finden Sie unter unter www.waelle-und-wege.eu.

Unkostenbeitrag: 10 Euro. Anmeldung beim Volksbildungswerk Nittenau unter Tel. 09436 / 301477 oder E-Mail vbw.nittenau@t-online.de. Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule im Städtedreieck e.V.
Filialkirche Michelsberg (Foto: Stadt Nittenau)
Samstag06.06.
14:00 Uhr
Regionalgruppe Schwandorf

„Ich weiß ein trautes Nest…“

Historisch-literarische Wanderung durch den Markt Schwarzhofen
Führung: Alfred Wolfsteiner
Treffpunkt: Marktplatz Schwarzhofen

Das Schwarzachtal im Umkreis Schwarzhofens war bereits in vorgeschichtlicher Zeit besiedelt. Der Markt Schwarzhofen, an einer uralten Straße von Böhmen nach Regensburg, kann sich nicht nur einer langen Geschichte mit einem mittelalterlichen Kloster der Regensburger Dominikanerinnen rühmen, er war auch der Geburtsort einer Reihe bekannter Persönlichkeiten wie des Philologen Johann Gebhard, des Humanisten Paul Zeidler und des Mediziners Johann Nepomuk von Ringseis. Sie alle haben in ihren Werken literarische Bezüge zu ihrer oberpfälzischen Heimat überliefert. In der etwa 90minütigen Wanderung durch den Markt mit Ortsheimatpfleger Alfred Wolfsteiner wird der Ort in historischen und literarischen Zeugnissen vorgestellt.

Unkostenbeitrag: 4 Euro. Anmeldung bei der Volkshochschule im Städtedreieck e.V. unter Tel. 09471/ 3022-333 oder E-Mail info@vhs-schwandorf-land.de. Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Kulturförderkreis Schwarzhofen
Der Markt Schwarzhofen aus der Luft (Foto: Josef Merkl)