Historischer Verein für Oberpfalz und Regensburg

Hauptverein Regensburg

Dienstag26.01.
19:00 Uhr
Hauptverein Regensburg

ABGESAGT: Das Thon-Dittmer-Palais – reiche Geschichte hinter klassizistischer Fassade

Vortrag von Stadtheimatpfleger Dr. Werner Chrobak, Regensburg
Ort: Regensburg, Runtingerhaus, Keplerstraße 1, Großer Runtingersaal

Der bedeutendste Regensburger Großkaufmann des 18. Jahrhunderts, Georg Friedrich von Dittmer, errichtete zwischen 1781 und 1808/09 anstelle zweier gotischer Hausburgen das heutige sog. Thon-Dittmer-Palais. Gegenwärtig bildet dieses Palais mit dem nach den Vorstellungen von Dr. Walter Boll zur Hälfte ergänzten Renaissance-Innenhof mit Stadtbücherei, Volkshochschule und Kulturreferat ein Kulturzentrum, auf das Regensburg zu Recht stolz sein kann. Dass der Regensburger Stadtrat 1956 ernsthaft einen Gesamtabbruch erwog, ist heute kaum mehr vorstellbar.

Beschränkte Teilnehmerzahl. Anmeldung unbedingt erforderlich bis 15. Januar 2021 bei der Katholischen Erwachsenenbildung in der Stadt Regensburg e.V. unter Tel. 0941 / 597 2231 oder per E-Mail: info@keb-regensburg-stadt.de. Teilnahme nur mit Rückbestätigung!

Eintritt frei. Ein Angebot des Heimatpflegers der Stadt Regensburg in Kooperation mit dem Historischen Verein für Oberpfalz und Regensburg zum städtischen Jahresthema „Provinz – Stadt – Metropole“.
Wappen am Südgiebel des Thon-Dittmer-Palais (Foto: Dr. Werner Chrobak)
Donnerstag18.02.
20:00 Uhr
Hauptverein Regensburg

Helden der Demokratie?

Bayern 1920-1923
Musikalisch-szenische Lesung mit Maria Well, Dr. Georg Schulz und Dr. Markus Schmalzl, München und Regensburg
Ort: Regensburg, Runtingerhaus, Keplerstraße 1, Großer Runtingersaal

Bayern vor einhundert Jahren. Das Land ist gezeichnet vom verlorenen Weltkrieg, von Hunger und Wirtschaftskrise. Zugleich schreiten technischer Fortschritt und Mobilität rasch voran. Derweil versuchen Radikale von links und rechts, der ersten Demokratie auf bayerischem Boden ein schnelles Ende zu bereiten. In einer musikalisch-szenischen Lesung zeichnen Maria Well (NouWell Cousines), Dr. Georg Schulz und Dr. Markus Schmalzl ein historisches Stimmungsbild der Weimarer Krisenjahre in Bayern.

Bitte beachten Sie: Das Besucherkontingent ist wegen der geltenden Hygieneschutzverordnung sehr beschränkt. Eine schriftliche Anmeldung per E-Mail an info@hvor.de ist deswegen zwingend erforderlich. Ohne Reservierungsbestätigung kein Einlass!

Eintritt frei.
Detail aus einem Regensburger Notgeldschein im Nennwert von 500.000 Mark aus dem Jahre 1923 (Foto: HVOR)
Mittwoch24.02.
19:00 Uhr
Hauptverein Regensburg

Generalversammlung des Historischen Vereins für Oberpfalz und Regensburg

Ort: Regensburg, Brauereigaststätte Spitalgarten, St.-Katharinen-Platz 1

Die Generalversammlung ist neben dem Ausschuß, dem Vorstand und dem wissenschaftlichen Beirat eines der zentralen Organe des Vereins. Laut § 8 der Satzung ist die ordentliche Generalversammlung zuständig für die Entgegennahme des Jahresberichts, die Entgegennahme der geprüften Jahresrechnung und die Entlastung des Schatzmeisters, die Ernennung von 2 Kassenprüfern für das folgende Geschäftsjahr, die Wahl der Ausschußmitglieder für 3 Jahre, die Änderung der Satzung, die Ernennung von Ehrenmitgliedern und Ehrenvorsitzenden sowie für die Entscheidung über die Auflösung des Vereins. Anträge von Mitgliedern für die ordentliche Generalversammlung müssen spätestens bis zum Enden des vorausgehenden Geschäftsjahres beim Vorstand eingereicht werden; das Geschäftsjahr entspricht dem Kalenderjahr.

Bitte beachten Sie: Das Besucherkontingent ist wegen der geltenden Hygieneschutzverordnung sehr beschränkt. Eine schriftliche Anmeldung per E-Mail an info@hvor.de ist deswegen zwingend erforderlich. Ohne Reservierungsbestätigung kein Einlass!

Dienstag02.03.
19:00 Uhr
Hauptverein Regensburg

Abrißbirne und Abbruchantrag

Denkmalschutz vor 1973 an Regensburger Beispielen
Vortrag von Dr. Maximilian Fritsch, Regensburg
Ort: Regensburg, Runtingerhaus, Keplerstraße 1, Großer Runtingersaal

Am 1. Oktober 1973 trat das Bayerische Denkmalschutzgesetz in Kraft. Bis dahin fehlten die gesetzlichen Grundlagen, um Denkmäler zu schützen, so ist es öfter bei Vorträgen zu hören. Diese These wird aber zu selten einer Betrachtung unterzogen, ob oder in welchem Umfang sie den Tatsachen entspricht. Anhand der Beispiele des Dollingerhauses, der Römermauer an der D.-Martin-Luther-Straße und des Hortenneubaus stellt der Referent die zwei wesentlichen Entwicklungsabschnitte des Denkmalrechts jener Zeit in Bayern vor.

Beschränkte Teilnehmerzahl. Anmeldung und Rückbestätigung unbedingt erforderlich schriftlich bei Abt. Untere Denkmalschutzbehörde, Keplerstr. 1, 93047 Regensburg oder per Email: denkmalpflege@regensburg.de

Eintritt frei. Ein Angebot des Heimatpflegers der Stadt Regensburg in Kooperation mit dem Historischen Verein für Oberpfalz und Regensburg zum städtischen Jahresthema „Provinz – Stadt – Metropole“.
Abriss-Situation vor 1973 (Foto: Bilddokumentation der Stadt Regensburg)