Historischer Verein für Oberpfalz und Regensburg

Regionalgruppe Oberpfälzer Jura

Donnerstag08.10.
20:00 Uhr
Regionalgruppe Oberpfälzer Jura

Der 300. Jahrestag der Schlacht am Weissen Berg bei Prag

Bruderkrieg im Hause Wittelsbach
Vortrag von Studiendirektor i.R. Bernd Grune, Ihrlerstein
Der Veranstaltungsort wird bei der Anmeldung bekannt gegeben.

Die Auseinandersetzungen der böhmischen Stände mit Kaiser Matthias und Kaiser Friedrich II., die ihnen die im Majestätsbrief von 1609 von Kaiser Rudolf II. zugestandene Religionsfreiheit nehmen wollten, fand ihren militärischen Höhepunkt am 8. November 1620 in der Schlacht am Weißen Berg. Der pfälzische Kurfürst Friedrich V. von der Pfalz, der von ihnen zum böhmischen König gewählt worden war, verließ Prag nach dieser Niederlage bereits am folgenden Tag. Deshalb wurde er spöttisch Winterkönig genannt. 61 bedeutende Unterstützer der böhmischen Seite wurden gefangengenommen, 27 Adelige enteignet, auf dem Altstädter Ring hingerichtet und ihre Besitzungen an kaisertreue Untertanen neu vergeben. Böhmen wurde gewaltsam katholisiert, die ständischen Rechte abgeschafft und für den Absolutismus geöffnet. Für Europa begannen damit die Auseinandersetzungen des 30jährigen Krieges. Bernd Grune erläutert in seinem Power-Point-Vortrag die Auswirkungen dieser Ereignisse auf Deutschland und besonders auf Bayern.

Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Bitte anmelden unter E-Mail: bernd.grune@web.de und Bestätigung abwarten.

Eintritt 3,- €; für HV-Mitglieder frei. Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Kelheimer Tourismusinitiative e.V.
Statue des Grafen Tilly, siegreicher General der katholischen Liga im Dreißigjährigen Krieg, in der Feldherrnhalle in München, um 1844 (Foto: Bernd Grune)
Samstag17.10.
20:00 Uhr
Regionalgruppe Oberpfälzer Jura

Das Wirken der Familie Asam im Pflegamt Helfenberg

Mit Informationen über die aktuellen Sanierungspläne für die Schlossruine Helfenberg
Vortrag von Ortsheimatpflegerin Gabriele Schneider, Velburg
Ort: Lengenfeld, Gasthof zum Helfenberg, Helfenbergstraße 17

Hans Georg Asam, der Vater der berühmten Künstlerbrüder Cosmas Damian und Egid Quirin, war ein vielbeschäftigter Freskenmaler. 1702 hatte er für Graf Ferdinand von Tilly einen umfangreichen Freskenzyklus in dessen neuen Schloss Helfenberg fertiggestellt (nicht erhalten). Die Familie Asam lebte in den Jahren 1702/03 und 1707 nachweisbar in Velburg und übernahm mehrere kleinere und größere Arbeiten im Auftrag Tillys in seinem Hoheitsgebiet, z. B. die Fresken in der Wallfahrtskirche Freystadt. Nach dem Tod des Vaters 1711 führten die Söhne zusammen mit der Mutter Maria Theresia und der Schwester Salome die Aufträge zu Ende. Spuren der Familie Asam finden sich in Kleinalfalterbach, Deusmauer, Lengenfeld, Harenzhofen, Breitenbrunn und St. Colomann. In Günching befindet sich das erste selbständige Werk Cosmas Damians, dem auch ein Fresko in Hohenfels zugeschrieben wird. Einleitend informiert der Vereinsvorsitzende Thomas Stigler über die geplante Sanierung der Schlossruine.

Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Bitte anmelden unter E-Mail: thomas.stigler@web.de 

Eintritt frei; Spenden erbeten. Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Schloss Helfenberg e.V.
Günching, Mariä Verkündigung, 1716 (Foto: Gabriele Schneider)
Freitag13.11.
16:00 Uhr
Regionalgruppe Oberpfälzer Jura

Das Gemeindearchiv in Sinzing

Führung mit Kreisheimatpfleger und Gemeindearchivar Karl Hoibl, Sinzing
Ort: Sinzing, Gemeindarchiv im Rathaus, Fährenweg 4

Das Archiv im Neubau des Rathauses der Gemeinde Sinzing am Fährenweg enthält Gemeinderatsprotokolle, Gesetzesblätter, Handbücher der Verwaltung, Akten, Standesamtsunterlagen, Baupläne, Rechnungen und Bilder seit dem Jahre 1808. Die Bestände werden nach dem Bayerischen Einheitsaktenplan geordnet und in einer Datenbank verzeichnet. Dadurch sind die Dokumente schnell und sicher wieder auffindbar. Im Archiv der Gemeinde Sinzing befinden sich auch die Unterlagen der ehemaligen Gemeinden Bergmatting, Eilsbrunn und Viehhausen, die 1972 im Zuge der Gebietsreform mit Sinzing zusammengelegt wurden. Das Gesamt-Archiv umfasst 1396 laufende Regalmeter. Davon stehen für die Registratur 580 Meter zur Verfügung. Für das Archiv sind 816 Meter Regale reserviert.

Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Bitte anmelden unter E-Mail: info@kunstliteratour.com und Bestätigung abwarten.

Eintritt frei. Ein Angebot in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Sinzing.
Rechnungsband der Gemeinde Viehhausen (Foto: Karl Hoibl)
Freitag30.04.
19:30 Uhr
Regionalgruppe Oberpfälzer Jura

Oberpfälzer Wallfahrten nach Altötting

Vortrag von Dr. Irmgard Siede, Mannheim
Ort: Beratzhausen, Zehentstadel, Paracelsusstr. 29

Jedes Jahr machen sich viele Gruppen von Fuß- und Radwallfahrern aus der ganzen Oberpfalz (u.a. aus Sulzbach, Velburg, Daßwang, Regensburg, Schwandorf, Beratzhausen, Oberpfraundorf, Hemau, Painten und Cham) auf den Weg zur Schwarzen Madonna nach Altötting. Der Vortrag wird die Ursprünge und Hintergründe dieser Pilgerfahrt beleuchten, auf die Gnadenbildkopien eingehen (z.B. auf dem Freiberge bei Lauterhofen, Oberpfalz) und danach fragen, wie Wallfahrten von Fürsten den Kult dieser Gnadenbilder förderten. Dabei kommen auch andere schwarze Marienbilder, wie die schwarze Muttergottes in Niedermünster (Regensburg) oder das Loreto-Gnadenbild in Sulzbach-Rosenberg zur Sprache.

Eintritt frei. Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Markt Beratzhausen
Die Schwarze Madonna von Altötting mit Gnadenrock (Foto: Bischöfliche Administration der Heiligen Kapelle, Altötting)