Historischer Verein für Oberpfalz und Regensburg
Freitag06.08.
16:00 Uhr
Regionalgruppe Oberpfälzer Jura

Die Burganlage Parsberg nach Abschluss der Sanierungsmassnahmen

Führung mit Stadtheimatpfleger und Museumsleiter Ernst Olav, Parsberg
Treffpunkt: vor dem Eingang der Burg

Die auf einem Kalksteinplateau hoch über der Stadt thronende einstige Festung wurde 1205 erstmals urkundlich erwähnt und im 16. und 17. Jahrhundert zu einem großen Schlosskomplex ausgebaut. Bis 1730 war es Sitz des Parsberger Rittergeschlechts, ging dann an die Grafen von Schönborn, wurde 1792 von Kurfürst Karl Theodor von Bayern erworben und gelangte schließlich in den Besitz des Freistaates Bayern. Ab 1981 wurde im unteren Teil der Anlage ein Museum eingerichtet, das heute auf 1200 Quadratmeter einen umfassenden Einblick in die Regionalgeschichte seit ihren Anfängen vermittelt.

Die seit 2010 laufenden Renovierungs- und Modernisierungsarbeiten wurden Ende 2019 mit der Dach- und Fassadensanierung der oberen Burg und der Renovierung der beiden markanten Zwiebeltürme zum Abschluss gebracht. Im Zuge dieser Maßnahmen erfolgte auch der Abriss des alten Hirschenkellers und der Neubau eines mittlerweile preisgekrönten Veranstaltungsgebäudes durch das Regensburger Architekturbüro Gebauer.Wegerer.Wittmann, das sich behutsam in das Gesamtensemble der Burganlage einfügt.

Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Bitte anmelden per E-Mail an info@kunstliteratour.com und Bestätigung abwarten.

Eintritt: 5 Euro; für HV-Mitglieder kostenfrei. Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Burgmuseum Parsberg